Allgemein

Erlebnis Grillen – es geht nicht nur um die Wurst

Zuerst entdeckten die Menschen das Feuer – und gleich danach den Grill. Denn beim gemeinsamen Grillen geht es nicht nur um die Wurst oder das ein oder andere Nackensteak, sondern auch um Geselligkeit und Gespräche! In Kolping Familienferienstätten steht deshalb Grillen mit den Gästen auf dem Programm.

 

Es zzzischt als Thomas Schnurer die Grill-Fackeln mit den Schweinefilets auf dem Rost vorsichtig wendet. Kross und lecker sehen sie aus, einfach zum Anbeißen. Nur noch ein paar Minuten, dann können sich schon die ersten 50 von rund 180 Gästen die Grill-Spezialität schmecken lassen. Mmmh, wie das duftet. Es ist kurz vor 19 Uhr im Kolping-Familienhotel Teisendorf. Und gleich gibt’s Abendessen – vom Grill! Wie jeden zweiten Abend in der Sommersaison, wenn es das Wetter zulässt. Heute sind es spanische Grill-Spezialitäten, mit denen Thomas Schnurer, der Leiter von „Haus Chiemgau“, seine Gäste verwöhnt. Knusprige Grill-Fackeln, glutrote Grill-Tomaten, köstliche Ofenkartoffeln mit Aioli und jede Menge bunte Salate. Die Sonne geht gerade unter und färbt die Berge rosarot. Sie machen den Wangen von Thomas Schnurer Konkurrrenz, der wie immer persönlich am Grill steht. „Da lege ich großen Wert drauf“, sagt er und lässt dabei den Blick über die riesige Terrasse schweifen, auf der seine Gäste gerade in geselliger Runde zusammensitzen und miteinander ins Gespräch kommen. Dass es an den Grillabenden keine feste Sitzordnung gibt, ist gewollt. Die Gäste sollen sich mischen und so schnell und vor allem leicht miteinander in Kontakt kommen, erklärt Schnurer und sieht dabei sehr zufrieden aus. Denn das Konzept geht auf. „Bei unseren Grillabenden geht es turbulent zu, aber auch sehr gesellig“, freut sich der 43-Jährige. Es ist die besondere Atmosphäre bei den Grillabenden, die er nicht verpassen will. „Es ist ein Highlight für die Gäste, wenn sie mit anderen Familien gemütlich beisammen sitzen, ins Gespräch kommen, miteinander essen, reden, lachen und einen schönen Abend verbringen“, weiß der Hausleiter. Die ersten Grill-Fackeln sind fertig. Der Andrang ist groß. Alle haben Hunger und wollen endlich eine der köstlichen Grill-Fackeln probieren …

 

Im Haus Zauberberg kommt regionales Grillgut aufs Rost

Zur gleichen Zeit, rund 300 Kilometer weiter westlich, läuft den Gästen von „Haus Zauberberg“ auch schon das Wasser im Mund zusammen. Auf zwei großen Grills brrrruzeln hier gerade Schweinsbratwürstel und Koteletts vom Metzger aus dem Dorf. „Bei uns kommt heimisches Fleisch auf den Grill, das hier aus der Gegend von Pfronten kommt“, erklärt Michael Hase, der Küchenchef, der viel Wert darauf legt, dass ein großer Teil der Speisen aus der Region kommt. Super!, finden das die Gäste. „Unser Hartkäse stammt aus der Käserei, der Jogurt ist vom Landwirt nebenan!“, erklärt Hase, während er schnell die Würstel dreht, das Fleisch wendet und die Grill-Pfanne mit Paprika, Zucchini und Champions nicht aus den Augen lässt. „Es muss zügig gehen“, lacht er und wischt sich mit dem Unterarm über die Stirn, „denn gleich kommen wieder alle Gäste auf einmal.“ Daran hat er sich in den 15 Jahren, in denen er hier schon grillt, längst gewöhnt. Außerdem grillt er leidenschaftlich gern, auch privat. „Die lockere Atmosphäre gefällt mir einfach“, sagt Michael Hase, das sei schon eine gesellige Angelegenheit. Und mit einem Zwinkern fügt er hinzu: „Dieser kräftige Geschmack der sich beim Grillen entwickelt, ist natürlich auch nicht zu verachten.“ Davon können sich seine Gäste gleich selbst überzeugen.

 

Spezialität: Stockbrot vom Besenstil

Während im „Haus Zauberberg“ noch gegrillt wird, ist man 15 Kilometer weiter im Kolping-Familienferienzentrum „Allgäuhaus Wertach“ schon beim gemütlichen Zusammensitzen. „Bei uns sitzen die Eltern zusammen und reden, während die Kinder beschäftigt werden“, erklärt Gerwin Reichart, denn die Philosophie seines Hauses lautet: K inder sollen in den Ferien Familie erleben, aber auch Eltern sollen Zeit haben, für sich als Paar!“ Und beim Grillen lässt sich das wunderbar miteinander kombinieren. Erst essen alle Familien in einer kinderfreundlichen Atmosphäre  zusammen, dann gibt es für die Kleinen Stockbrot als Nachtisch, das sich jedes Kind um ein Stück Besenstil wickelt. „Bei uns wird Stockbrot nicht wie üblich über ein Lagerfeuer gehalten, sondern über dem Grill gemacht“, sagt Gerwin Reichart, denn so brenne es wenigstens nicht an und gelänge auch immer. Nicht umsonst wurde das Allgäuhaus vom Kinderland Bayern mit der höchsten Wertung für besondere Kinderfreundlichkeit ausgezeichnet. Und anschließend kommen die Familien an einem Lagerfeuer zusammen. Dann wird gesungen, erzählt, zuhört und sich näher kennengelernt.

Grillen im Osten ist rustikal und kommunikativ

Nicht nur in den Familienferienstätten im Süden Deutschlands steht Grillen auf dem Programm. Auch im Ferienland Salem in Mecklenburg Vorpommern wird mit den Gästen gegrillt. „Meistens findet bei uns der Grillabend gleich am Anfang der Familienferien statt“, sagt Chefin Theresia Volkmar, und dann herrsche in der Grillhütte eine richtige Festzeltatmosphäre. Ja, das ist außerhalb von Bayern möglich. Denn wenn 180 Gäste, darunter viele Kinder, miteinander Bratwust und Steaks essen und sich alle noch einen Nachschlag am bunten Salatbuffet holen, weil’s so lecker ist, und noch einen, wird es schon mal lauter … „Beim Grillen geht es bei uns rustikal zu und sehr kommunikativ!“ Gut so. Denn beim Grillen geht es ja nicht nur um die Wurst allein. Es ist das Miteinander. Geselligkeit und Gespräche unter freiem Himmel dürfen hierbei nicht fehlen. Sie gehören wie Ketchup und Senf dazu und verleihen den Grillabenden  das gewisse Extra, die Würze.

 

Grillen verbindet

Erst ein Stückchen Paprika, danach eine Zwiebel, dann noch eine Cherry-Tomate und wieder ein Stückchen Paprika – noch etwas Öl drüber, fertig ist der vegetarische Spieß, den Talvan Harris von Rauchfuß in seiner Hand hält und zufrieden mustert. Ja, sieht lecker aus. Ebenso die selbstgemachten Gemüse-Frikadellen und die  eingelegten Rindersteaks. Ob sie auch so köstlich schmecken, wie sie aussiehen, davon können sich die Gäste des Ferienparadies Pferdeberg gleich selbst überzeugen. „Bei uns herrscht eine Biergarten-Atmosphäre“, schwärmt von Rauchfuß, der jetzt den ersten von drei Grills anfeuert. Dass er das gerne macht, sieht man dem Hausleiter leicht an – er strahlt übers Gesicht und kann es kaum erwarten, dass es gleich losgeht. Denn hier grillt der Leiter persönlich! Und für Live-Musik ist auch schon gesorgt. Heute gibt es Klezmermusik in der großen Grillhütte. Zurzeit sind nicht nur Familien zu Besuch, sondern auch internationale Schüler, aus verschiedenen Kulturen und mit unterschiedlichen Religionen und Essgewohnheiten. Manche essen kein Schweinefleisch, andere ausschließlich vegetarische Kost. Kein Problem für den Hausleiter und seinen Küchenchef, die einmal die Woche zusammen grillen. „Reservierte Plätze?“, schnaubt der Hausleiter und schüttelt vehement mit dem Kopf. Die gibt es bei den Grillabenden bei uns nicht. Alle Gäste, kleine und große, ob Familienmitglied oder Schüler, sitzen an langen Tischen zusammen – und reden miteinander. „Es findet ein reger Austausch statt“, sagt von Rauchfuß und unterhaltsamer Abend sei hier durchaus wörtlich zu nehmen! Grillen, fügt der ??-Jährige hinzu, „verbindet alle Menschen auf eine besondere Art und Weise!“

 

Verlosung:

 

„Sehr gut grillen – die besten Rezepte der Grill-Weltmeister“

Die Zeit bis zum nächsten Grillabend in einer Familienferienstätte von Kolping, lässt sich zu Hause mit der Familie und Freunden verkürzen – mit selber grillen. Wenn es nicht immer nur Würstchen sein muss, sondern auch mal Erdbeer-Pfeffer-Ribs, Hähnchenbrustspieße im Knuspermantel, Beer-Can-Chicken und als Nachtisch Grill-Praline, dann solltest Du uns bis zum 30. August 2013 eine E-Mail (info@kolping-urlaub.de) schreiben. Was hast Du bei einem Grillabend in einer Kolping Familienferienstätte schon erlebt? Was gehört für Dich zum Grillen dazu und darf nicht fehlen? Welche Grill-Spezialität magst Du am liebsten?

Unter den Einsendungen verlosen wir drei Exemplare von „Sehr gut Grillen – die besten Rezepte der Grill-Weltmeister“, das von Stiftung Warentest herausgegeben wurde. Exklusiv stellen in diesem Buch die amtierenden Grill-Weltmeister ihre besten Rezepte vor. Darüber hinaus erfährt man alles über die Auswahl des richtigen Zubehörs Grill, Kohle, Anzünder und über die besten Grillmethoden. Viel Glück!