Allgemein

Ein Paradies für Kinderreiche

Wohin fährt man mit Drillingen, Vierlingen, fünf und mehr Kindern? Nach Teisendorf, ins Kolping-Familienhotel! Wie jedes Jahr treffen sich dort kinderreiche Familien aus Bayern und genießen die Erholungswoche für Groß- und Mehrlingsfamilien. Völlig entspannt. Stressfrei. Und sehr kinderfreundlich.

 

Nur noch acht Mal schlafen, dann fahren Karin und Quentin Brückl mit ihren Kindern in den Urlaub. Es ist ihr erster Familienurlaub. Doch zur Vorfreude melden sich auch immer wieder Zweifel bei der Mutter an: „Wie soll das gehen, mit sieben Kindern? Das ist doch Wahnsinn!“, stöhnt die 35-Jährige, die sehr froh ist, dass ihr Urlaubsziel nur knapp 40 Kilometer entfernt ist. So kann sie mit den vier Kleinen – Ashley (5), Cherome (3) und den Zwillingen (2) – im Auto fahren, ihr Mann nimmt mit den drei Großen den Zug. „Unsere Kinder sollen auch mal was anderes sehen!“, sagt sie und freut sich schon darauf andere Großfamilien kennen zu lernen, die zeitgleich mit ihnen im Kolping-Familienhotel „Haus Chiemgau“ Urlaub machen werden.

Wie jedes Jahr trifft man sich in der letzten Woche der Sommerferien in Teisendorf zu den Erholungswochen, den so genannten Groß- und Mehrlingsfamilientreffen. Wie die Brückls haben hier alle nicht nur 1,6 Kinder, wie die meisten Familien in Deutschland – laut Max-Planck-Institut die durchschnittliche Geburtenrate -, sondern Drillinge, Vierlinge oder mindestens fünf Kinder, meistens aber mehr. „Wenn schon Familien mit drei Kindern oft als asozial gelten, dann kann man sich leicht vorstellen, wie das mit sieben Kindern ist“, klagt Karin Brückl und hofft, dass sich aus der einen oder anderen Urlaubsbekanntschaft vielleicht eine Freundschaft entwickelt.

 

Spiel, Spaß und Entspannung!

Familie Cavallo hat fünf Kinder, die Schreglmanns acht. Und beide Familien sind völlig entspannt, wenn sie an ihren Urlaub im „Haus Chiemgau“ denken. „Die Berge“, sagt Susanne Cavollo, die fallen ihr als erstes ein, wenn sie an Teisendorf denkt. „Dieser Ausblick aus unserem Zimmer … einfach toll!“, schwärmt die 45-jährige, die bereits zum sechsten Mal mit ihrem Mann Peter (49), Tochter Jana (13) und ihren Drillingen Elisa, Julian und Leonie (alle 11) hier Urlaub macht. „Man hat Berge und Seen und kann sehr viel unternehmen, landschaftlich gefällt es uns allen super in Teisendorf. „Dieses Wohlfühlen und Entspanntsein, gleich, wenn ich angekommen bin“, sagt sie begeistert, „das sind für mich Ferien. Und wenn das Wetter stimmt, ist es perfekt!“

 

Urlaub für alle!

„Die Mütter genießen es, dass sie Zeit haben für sich, die Familie und natürlich auch den Partner“, sagt Sabine Weingarten, denn viele Eltern kämen auf dem Zahnfleisch nach Teisendorf. Da die Sozialpädagogin ihr Büro im „Haus Chiemgau“ hat, ist sie ganz nah dran an den Familien, weiß, was sie brauchen und wo Unterstützung angesagt ist. „Die Erholungswoche ist für alle eine Verschnaufpause vom Alltag!“

 

Denn Ferien und Urlaub gehören für kinderreiche Familien nicht automatisch zusammen, weiß Sabine Weingarten aus Erfahrung. Sie arbeitet seit über sechs Jahren beim Familienreferat im Kolpingwerk Landesverband Bayern e.V. und kümmert sich um Großfamilien (mit fünf und mehr Kindern) und Familien mit Drillingen und Vierlingen. Rund 750 Familien aus Bayern hat sie in ihrer Kartei, ein Drittel Mehrlings-, zwei Drittel Großfamilien. Für sie organisiert die 49-Jährige die  Erholungswochen und Bildungswochenenden in den bayerischen Familienferienstätten des Kolpingwerkes. Und: Sie berät die Familien auch hinsichtlich staatlicher Zuschüsse zur Familienerholung und Familienbildung, die es für Familien mit geringem Einkommen gibt!

 

„Ich mag Menschen, arbeite gerne mit und für sie, aber speziell Großfamilien haben es mir angetan“, sagt sie. „Das sind bodenständige Menschen. In Großfamilien werden noch Werte gelebt wie Solidarität, Rücksichtsnahme, Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit, Verständnis füreinander – Werte, die unsere Gesellschaft mehr als nötig hat!“ Das sei oft so schön mitzuerleben, wie die Familienmitglieder miteinander umgehen, dass ihr jedes Mal das Herz aufgeht.

 

„Für jede Frage gibt es ein offenes Ohr und auch immer eine Lösung!“, sagt Daniel Schreglmann, der mit seiner Familie zum vierten Mal das „Haus Chiemgau“ besucht und neben Sabine Weingartens Engagement vor allem auch die unbürokratische und (Groß-)familienfreundliche Handhabe der Zahlungsmodalitäten schätzt. Die Familien müssen nicht gleich die ganze Summe auf einmal bezahlen. Frau Weingarten weiß, dass es dauern kann, bis die Zuschüsse auf dem Konto sind und nimmt darauf Rücksicht. „Ja, ich bin berufstätig“, betont der 40-jährigige Maschinenbauingenieur und stellt klar, dass er kein Bier zum Frühstück trinkt und  sie zu Hause auch nicht in Jogginghosen herumlaufen. Er schnaubt hörbar. „Ich betone das so, weil leider oftmals Großfamilien genauso dargestellt werden. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, dass meine Frau zu Hause bei den Kindern bleibt“, sagt er, „laut eines Wirtschaftsexperten der FDP gibt es uns und dieses Familienmodell schon gar nicht mehr.“

 

Kein Essen kochen. Kein Einkauf. Einfach ausspannen

Seine Frau Barbara bekommt leuchtende Augen, denn im Urlaub in Teisendorf kann sie sich  Zeit nehmen: „Für meine Kinder, meinen Mann und auch mal für ein Buch“, freut sich die achtfache Mutter, „ohne ein schlechtes Gewissen dabei haben zu müssen, weil ich keine alltägliche Hausarbeit im Nacken habe. Ihr Mann „schätzt die Ruhe in der Kapelle“, aber freut sich mindestens genauso auf die Unternehmungen, die er mit seiner und anderen Familien machen wird. Und auch ihre Kinder wissen schon ganz genau, worauf sie sich freuen können: Jonathan (6) auf den Indoor-Spielplatz und das Trampolin, sein Bruder Raphael (14) aufs Fußballspielen und das Essen; ans Bällebad erinnert sich Mirjam (3), Hannah (16) an die schöne Umgebung und netten Leute. Die Sportabende, wo wir mit den anderen Kindern und Jugendlichen gemeinsam Völkerball spielen, sagt Magdalena (12). Die Gruppen finden auch ihre Schwestern Katharina (11) und Paula (8) toll, mit denen man zusammen spielt und auch mal Ausflüge unternimmt …

 

Miteinander statt jeder für sich allein

Für Sabine Weingarten ist es ein besonderes Anliegen, dass die Familien miteinander ins Gespräch kommen und sich austauschen können. „Mal mit jemanden zu sprechen, der dieselben finanziellen Probleme hat wie man selbst, für den Wohnraumnot kein Fremdwort ist und der einem Tipps geben kann, welches Auto sich für eine Großfamilie eignet, empfinden die Familien als sehr bereichernd“, sagt sie. Und auch für die Kinder sei es toll, wenn sie mal andere Großfamilien erleben. „Dann empfinden sie sich als normal und nicht mehr als Exoten!“ Ihr Wunsch: Ein Netzwerk zwischen den Familien schaffen, das über den Urlaub hinausgeht.

 

Zu vielen Familien, die regelmäßig in Teisendorf Urlaub machen, hat Sabine Weingarten ein warmes Verhältnis, wie sie es nennt. „Die meisten habe ich richtig ins Herz geschlossen“, strahlt sie und ihre Wuschelmähne leuchtet rötlich in der Sonne. Ob sie da nicht traurig ist, wenn die Familien wieder abreisen müssen? „Ganz und gar nicht“, lacht sie fröhlich, „ich bin mir sicher, sie kommen wieder …!“

 

Kolpingwerk Landesverband Bayern e. V.

Familienhotel „Haus Chiemgau“
Dechantshof 3
83317 Teisendorf

Tel. 0 86 66 / 98 59 – 28

E-Mail: familienreferat@kolping-bayern.de

http://familie.kolping-bayern.de/ Familienreferat
http://www.haus-chiemgau.de/

http://www.youtube.com/watch?gl=DE&v=ERrp92v6urw